· 

Es lockt der Frühling - noch nicht wirklich...

Durch Zufall kam ich kurz vor Weihnachten darauf, mir aus einem Coupon Grobstrick-Schlauchbündchen (den ich eigentlich für Mützen gekauft hatte) ein ärmelloses Kleid zu nähen. Eine kurze Anprobe ergab, dass ich durchaus in dieses sehr dehnbare Material reinpasse. 😂 Die erste Version war mit Rollkragen und passend zu einem Viskose-Kleid, das noch in der Nacht vor Heiligabend fertig wurde. (Siehe Bilder unten)

Da ich den Schlauch mit Kragen so angenehm zu tragen fand, hab' ich mir kurzerhand noch einen weiteren Coupon in einer anderen Farbe bestellt. Diesmal wollte ich es mit einem Rundhals-Ausschnitt probieren. Dazu passend hatte ich noch einen weiteren Viskose-Stoff von See you at Six in meinem Stofflager (Allee G, Reihe 12, Fach 44 🤪) der endlich vernäht werden wollte. Und da mir mein Blusenkleid vom Weihnachtsoutfit so gut gefiel, war schnell klar, dass ich nochmal eines nähen würde.

Rundhals-Ausschnitt in Schlauch-Bündchen

Es ist wirklich keine Hexerei. Allerdings ist eine Overlock- und eine Coverlock-Maschine von grossem Vorteil. Der Differenzial-Transport gewährleistet, dass das Material zügig und regelmässig unter der Nadel transportiert wird. Das ist bei diesem Material wichtig, da es sonst wirklich leicht ausbeult. Ich habe also zuerst einen Test-Halsausschnitt genäht um herauszufinden, wie stark der Zug auf dem Bündchen sein muss, damit der Ausschnitt am Ende schön flach liegt. Ich bin auf 0.7 gekommen. Sprich: Umfang des Halsausschnittes x 0.7. Dabei habe ich das Differenzial von Ovi und Covi auf fast die höchste Stufe gestellt und auch noch etwas mit der Stichlänge experimentiert, bis ich zufrieden war.

 

Für den Ausschnitt habe ich einfach einen mir persönlich gut passenden Ausschnitt auf das Bündchen übertragen und die Seiten für die Schultern leicht abfallend geschnitten. Für die Armlöcher wiederum 18cm gerade nach unten. Als erstes diese Schlitze versäubern, auf links umlegen und covern. Danach die Schultern schliessen und das Bündchen wie in meinem Tutorial einnähen. Anprobieren und unten das Kleid auf die gewünschte Länge gerade abschneiden. Säumen erübrigt sich, da das Bündchen nicht ausfranst.

 

Das war's schon! Nicht zu fassen, oder?

Für den Rollkragen übrigens einfach nur das Bündchen in die Hälfte legen (also 4lagig), Kragenbreite ca. 15cm gerade nach unten schneiden und Schultern leicht abfallend. Armlöcher nähen und Schultern/Kragen schliessen - fertig.

Viskose-kleid

Das Kleid ist meine Kreation. Ich wollte ein leicht fallendes Blusenkleid kreieren, das bequem zu tragen ist und trotzdem auf Figur geschnitten. Das Rückenteil ist in der Mitte geteilt und im Kreuz leicht nach innen laufend. Zusätzlich hat es im Rücken 2 lange Abnäher. 

 

Seitlich ist es Tailliert und hat Eingriffstaschen und ca. 10cm lange Schlitze. Die Knopfleiste ist angesetzt und nach innen gefaltet. Der Kragen mit Steg ist wie die Knopfleiste auch mit einem dünnen Vlies etwas verstärkt um die kleinen unsichtbar angenähten Druckknöpfe gut zu halten. Um den Kragensteg so schön hinzubekommen auf der linken, wie rechten Seite, gibt's übrigens einen Trick: beim Steg schon vor dem Nähen die Nahtzugabe gut umbügeln und dann vor dem Absteppen von Hand mit grosszügigen Matratzenstichen der Halsnaht entlang fixieren.

 

Auf den Bildern trage ich das Kleid offen. Da Viskose aber ein sommerlicher Stoff ist, kann ich es, sobald die Temperaturen es erlauben, auch ohne Schlauchkleid und geschlossen tragen. Ich freu' mich schon darauf.

 

Ach ja: Welche Kombi gefällt euch eigentlich besser?

 

Herzlich,

Denise

 

Material-Bezugsquellen:
Schlauchkleid: 1.4m Grobstrick-Bündchen Mélange, z.B. von Kreando

Viskose-Kleid: 2m Viskose "Tropical Flowers" von See you at Six Fabrics, ebenfalls über Kreando.