Follow Me - the Blog: Accessoires

Sag niemals nie! - BABABAG ist da!

Der Tag musste ja irgendwann kommen. Der Tag an dem eine Kundin vor mir stehen würde und fragen würde, ob ich ihr nicht 'ne Tasche nähen könnte. Und dann stand an diesem Tag also Barbara vor mir und hielt mir ihre alte, abgelebte aber eben soooooo praktische Strandtasche entgegen. Ich muss dazu sagen, Barbara hat  3 Kinder wie ich und als sie behauptete, sie hätte da immer alles für die ganze Familie fürs Freibad mit drin oder zum Strand, da klingelte es bei mir. Sowas brauchte ich für mich selbst nämlich auch. Also willigte ich ein und zeichnete BABABAG. Nicht genau so, wie das zerzauste alte Teil. Nein, mit ein paar zusätzlichen Features.

 

Dann schlummerte der Schnitt ein wenig auf meiner Festplatte. Bis...

Stoff, komm zu mir...

... ich am Nähkomplott in Zürich zum Bloggertreffen eingeladen wurde. Kurzfristig hab' ich mich doch noch angemeldet und hab's mir natürlich nicht entgehen lassen, bei Karlotta Pink's Stand vorbeizugehen. Da hatte ich im letzten Jahr schon so einen Schatz von Stoff gefunden. 

 

Da war ein ganzer Stapel mit Canvas, der förmlich zu mir sprach: "Ich bin deine Tasche." Na guuuuut... Also hab' ich mich breitschlagen lassen und den wunderschönen dunkelgrauen Stoff mit Hand-Siebdruck als Trophäe vom Nähkomplott mit nach Hause gebracht.

Gross, grösser, Bababag

Und so machte ich mich ans Werk. Innentasche, zwei unterschiedlich grosse (aber richtig grosse) Aussentaschen, ein Keyring, Lederriemen mit Schraub-Nieten... 

 

Und dann lag sie vor mir und wie durch Eingebung war mir klar: das ist BABABAG. Denn meine Kundin, die mich erst auf die Idee gebracht hatte, diese Tasche umzusetzen, musste in diesem Namen einfach verewigt werden. Und was soll ich sagen? Ihr Modell mit ihren ausgesuchten Stoffen liegt bei mir im Atelier bereit zur Verarbeitung. Die zeig' ich euch dann, wenn sie fertig ist.

Und dann kam es irgendwie doch anders

Geplant war: ich nähe 2 Taschen. 1 für mich, 1 für Barbara. Aber als ich die Tasche so ein bisschen rumgezeigt habe, waren alle so begeistert, dass ich einfach nicht anders konnte, als ein Design-Nähen auszurufen und eine Anleitung dazu zu schreiben.

 

Die letzten 4 Wochen habe ich nun also mit einem wahnsinnig kreativen und enthusiastischen Team an BABABAG gefeilt. Und mein Team musste geduldig sein. Ich hab' sie regelrecht ins kalte Wasser geworfen. Die meisten von ihnen - wie ich - keine Taschenprofis. Einige hatten sogar noch nie eine Tasche genäht. Gut, dass doch einige Meisterinnen im Team waren, die manchmal die entscheidenden Tips zu Verarbeitung und Tricks bei Problemecken geben konnten.

Ab heute als eBook

Und so kommt es, dass es BABABAG ab heute als eBook zu kaufen gibt. Und das beste daran - du bezahlst den Preis, den sie dir wert ist. Du hast in meinem Shop die Wahl zwischen verschiedenen Preisen. Du bestimmst ihn quasi selbst, jedenfalls für eine kurze Zeit.

 

BABABAG ist aber nicht einfach nur ein Taschenschnitt. BABABAG - das hat sich gezeigt - ist eine Art Zusammengehörigkeitsgefühl. Nicht nur bei uns in der Design-Nähgruppe. Nein, auch zwischen anderen, die wie wir gern grosse Taschen mögen, weil wir einfach immer wieder mit dem halben Haushalt das Haus verlassen müssen und dabe gerne mindestens eine Hand frei haben.

 

Und als Noriam, ein liebes Team-Mitglied, plötzlich in die Runde warf, dass man den Namen als Label aufnähen oder aufdrucken sollte, war klar, dass das unbedingt so sein musste. Und darum findest du im eBook nicht nur die Datei für deinen Plotter oder Lasergravierer, sondern auch eine Stickdatei in den gängigsten Formaten. Sei auch ein Teil von BABABAG.

Was du brauchst für eine perfekte BABABAG

Wir haben vieles ausprobiert. Wichtig ist sicher, dass dein Stoff einen schönen Stand hat. Oder du verstärkst ihn - dann empfiehlt sich aber die gefütterte Version. Die Version die du auf diesen Bildern siehst ist allerdings ohne Futter und an keiner Stelle mit Vlies verstärkt.

 

Empfehlen können wir:

  • Canvas
  • Beschichtete Stoffe aller Art
  • Stepper
  • Softshell
  • Blache (LKW-Plane)
  • Leder, Kunstleder
  • Korkstoff, Snapp
  • etc.

So schöne schwarze Rindslederriemen bekommst du beispielsweise bei Kreando.ch, genau wie die Schraubnieten. Beides gibt's auch in anderen Farben. Ausserdem benötigst du Endlos-Reissverschluss und Verschlüsse für deine Aussentaschen.

 

Ready? Dann freu ich mich darauf, schon bald überall neue BABABAGs zu sehen! Ich wünsch euch einen tollen Sommer.

 

Herzlich,

Denise

 

 

Backlink: RUMS, Taschen und Täschchen

Hier gibt's das eBook

BABABAG - Luxury Beach Bag
BABABAG ist gross wie ein Kofferraum. Die Luxury Beach Bag schluckt locker das ganze Strandgut für eine 5köpfige Familie. Badehosen, Sonnenbrillen, Sonnencrème, Strandtücher, aufblasbares Getier, Flossen, Schnorchel und Taucherbrille... Mit ... (mehr lesen)
CHF 7.90
BABABAG - Luxury Beach Bag - Papier-Schnittmuster
BABABAG ist gross wie ein Kofferraum. Die Luxury Beach Bag schluckt locker das ganze Strandgut für eine 5köpfige Familie. Badehosen, Sonnenbrillen, Sonnencrème, Strandtücher, aufblasbares Getier, Flossen, Schnorchel und Taucherbrille... Mit ... (mehr lesen)
CHF 16.00
0 Kommentare

Mini Decki - Dini Decki

Heute mal was ganz anderes. Heute geht's nicht um Follow Me Design.

Heute geht es um ein anderes Projekt, das mir am Herzen liegt. "Mini Decki". 

Bei "Mini Decki" geht es darum, das jedes Kind, dessen Weg auf der Flucht in oder durch die Schweiz führt, eine irgendwo in diesem Land von jemandem genähte Decke erhält, die es behalten darf, es wärmt und ihm ein Stück Geborgenheit gibt. Genau so, wie wir es uns für unsere Kinder wünschen.

 

Ganze Schulklassen nähen Decken, Vereine organisieren Nähnachmittage, Mütter reservieren sich irgendwo Zeit zum Decken nähen. 

 

Vor fast einem Jahr, als die Medien geflutet waren von den täglichen Bildern des Schreckens an den Küsten von Griechenland und Italien, als Bilder von ertrunkenen Kindern und Meldungen von gesunkenen Schiffen uns erreichten, habe ich aus purer Machtlosigkeit und um gegen meine Hilflosigkeit anzukämpfen 6 Decken genäht. Jede von ihnen hat auf der Rückseite ein Herz. Ich wüsste zu gerne, wo sie gelandet sind...

 

Ich fand, wenn ich schon nicht einfach nach Griechenland reisen kann um zu helfen und wenn ich nicht einfach nur Geld spenden will und die Sache abhaken, dann wenigstens eine handfeste Hilfe, die den Schwächsten und Unschuldigsten auf der Flucht zu Gute kommt. 

 

Inzwischen wurden weit über 7500 Decken genäht und auch schon über 5500 davon verteilt. Es gibt Ableger in Deutschland und Österreich und das Projekt wächst immer weiter. Man kann "Mini Decki" unterstützen mit:

- Decken nähen

- Stoff spenden

- Inlets spenden

- Logistik zur Verfügung stellen

 

Ich hätte Lust, nach den Sommerferien einen Nähnachmittag zu veranstalten. Wer ist noch nicht so geübt im nähen und hätte Lust mit meiner Hilfe eine Decke zu nähen? Wer ist noch dabei?

 

0 Kommentare

Zum Muttertag

Bald ist Muttertag und ich finde, wir Mamas haben uns was verdient! Richtig? 😉

 

Im Blog von Rae hab' ich dieses tolle Schnittmuster für eine Tasche gefunden, die ich mir genäht habe. Einfach mal wieder was für mich.

 

Verwendet habe ich den Stoff aus der Monaluna-Serie "Anya". Ihr wisst schon, diese unwiderstehlichen Stoffe aus Kalifornien. Diesmal in der Qualität "Barkcloth". Übersetzt heisst das "Rindenstoff" und mir ist bisher noch kein wirklich deutscher Name über den Weg gelaufen. Vielleicht weiss den ja von euch jemand. Jedenfalls ist dieser Stoff, wie auf den Bildern zu sehen ist, sehr grob gewebt. Aber er fühlt sich sehr weich an. (Zeige euch dann demnächst, was ich noch daraus genäht hab - auch für mich 😉.) Innen habe ich den normalen Baumwollstoff verwendet und noch eine kleine Tasche eingenäht.

 

Derzeit arbeite ich im Hintergrund an einem kleinen Online-Shop für Nichtpiraten, Nichtprinzessinnen und Nichttussis. (Jaja, ihr habt richtig gelesen. Follow Me Design gibt's demnächst zu kaufen! 😃). Ich hab' mir gedacht, die Buttercup, das wird auf jeden Fall ein Produkt in meinem kleinen feinen Lädchen. Na, was meint ihr? Wär' die was für euch?

 

 

0 Kommentare