Follow Me - the Blog: Hosen

Norma Jill - Capri Style

Kürzlich kam ich im Stoffladen mal wieder nicht an einem Stöffchen vorbei. Ein Blick und es war klar: du bist eine Norma Jill. Und zwar eine Sommer-Variante. Schnell waren zwei Kombi-Baumwollstoffe gefunden und obwohl ich eigentlich bis zum Hals in anderer Arbeit stecke, musste die Hose SOFORT genäht werden. Schliesslich ist JETZT Sommer und nicht erst in ein paar Monaten.

Das volle Programm

Und wenn ich schon eigentlich keine Zeit habe, dann hätte ich mir ja auch die Schlupf-Version ohne weiteren Extras nähen können. Hätte. Aber das ging in meinem Kopf mal wieder nicht. Darum hat die Hose:

  • Paspeln an den Eingriffstaschen
  • Paspeltaschen an der Rückseite (wenn auch nur Fake)
  • Reissverschluss im Hosenladen
  • Formbund mit Hosenhaken
  • Nahtschatten-Absteppung am Bund.

Auch wenn es bei dem Stoffmuster vielleicht gar nicht besonders aufgefallen wäre, so habe ich mir sehr Mühe gegeben, dass die Streifen stimmen. Und ich würd' mal sagen, das ist mir gelungen. 😇


Die neue NJ ist meine aktuelle Lieblingshose und ich würd' sie am liebsten Tag und Nacht tragen. Ich hab' sie diesmal etwas "crisper" genäht, einfach etwas weniger Nahtzugabe und bei den Abnähern jeweils 1mm mehr. Der Hosenstoff ist auch nur wenig dehnbar und nur in die Breite. Sie sitzt - jetzt wo sie eingetragen ist - sehr bequem. Spannt nirgends und beult nirgends. Bin richtig happy.

 

Auf den Bildern ist übrigens auch mein Lieblings-Cross-Over-Shirt zu sehen. In Kurzarm-Version aus herrlich fliessendem Modal.

 

An dieser Stelle übrigens herzlichen Dank an Neri vom Schlossatelier Hegi, die mich auf dem Spaziergang mit Hund Miro mit viel Geduld abgelichtet hat. 

 

Jetzt bin ich gespannt auf eure kurzen NJ's!

Herzlich,

Denise

 

Backlink: RUMS

Lookbook für Capri- & Bermuda-Style

Zusätzlich konnte ich ein paar Mädels motivieren, sich auch noch eine Sommer-NJ zu nähen und so ist ein separates Lookbook erschienen für deine Inspiration mit nur kürzeren Varianten. Schau doch mal rein.

Norma Jill
1 Kommentare

Norma Jill für den Sommer

Im Februar habt ihr ganz viele Norma Jills in der langen Version gesehen. Aber NJ, wie ich sie liebevoll nenne, gibt's in verschiedenen Längen. Neben lang und ankle gibt's nämlich auch die capri und eine kurze Version. Und die Capri-Länge zeige ich euch heute.

Stoff, Variante, Extras

Ihr werdet kaum glauben, aus was für einem Stoff diese Norma Jill genäht ist. Es ist ein Sommersweat. 🙈 Aber ich finde, es fällt gar nicht auf. Dank des Schnittes fällt die Hose doch nicht wie eine Jogging-Hose aus.

 

Ich habe die Fake-Hosenschlitz-Variante mit vorne tiefem und hinten hohem Bund genäht. Mit Gutschlaufen und Gürtel passt sie auch wunderbar zu Blusen oder Tuniken. 

 

Den Bund habe ich wiederum im Nahtschatten abgesteppt. So sieht man gar nicht, dass er nochmal festgenäht wurde, an der Innenseite ist aber alles schön sauber und wieder mit versteckten Details abgeschlossen.

 

Natürlich kann man die Capri-Länge auch einfach säumen. Ich hab' mir für dieses Modell aber was anderes gewünscht. Wie den Bund oben, habe ich unten auch eine Art Bund angesetzt. Gearbeitet genau wie oben, einfach in der Weite der Hose - und ebenfalls ein Gummiband eingezogen. Ich mag es, wenn die Hose dann so lässig "aufsteht". 

Backlink: RUMS

Das könnte dich auch interessieren

eBook "Norma Jill" Tapered Fit Pant
Jetzt ist es soweit. Endlich gibt’s die Hose, die nirgends zwickt und trotzdem chic ist. Eine Taper Fit Pant hat einen konischen Schnitt. Sie sitzt locker um die Hüfte und Oberschenkel und verjüngt sich zum Saum. Genau so ist Norma Jill gesc ... (mehr lesen)
CHF 7.90
2 Kommentare

Norma Jill - die Hose mit Style

Ich überlege grade, was ich als erstes schreiben soll. Wie ich drauf kam, eine Hose zu entwerfen, oder wie sie zu ihrem Namen kommt oder was sie für Vorzüge hat oder welche Varianten es gibt... Doch am besten der Reihe nach... :-)

 

Norma Jill - elegant und bequem
Norma Jill - elegant und bequem

Wie es dazu kam...

Wenn man in der Nähwelt unterwegs ist, gibt es täglich so viele einzigartige und schöne Werke zu betrachten, dass man unmöglich den Überblick behalten kann. Mir fällt aber auf, dass es viel mehr Oberteile und Kleider zu bestaunen gibt - dazwischen vielleicht ab und zu eine Jogging-Hose und ein paar tolle Hosen von wirklich guten Näherinnen. Woran das wohl liegen mag?

 

Ich denke, es hängt damit zusammen, dass viele sich einfach nicht an eine Hose rantrauen. Einfach, weil man denkt: der Aufwand ist so gross, und am Ende passt sie nicht, da lass ich es doch lieber gleich. 

 

Das muss sich ändern, hab' ich mir gedacht. Ich wollte ein eBook kreieren mit einer Hose, die selbst in ihrer am wenigsten aufwändigen Variante noch strassentauglich ist aber die auch für wirklich fortgeschrittene Näherinnen noch die eine oder andere Herausforderung bietet. Ein Spagat, ich weiss. Und doch glaube ich, mit Norma Jill ist mir das gelungen.

 


warum sie heisst, wie sie heisst...

Ich mass mich also mal wieder aus - Hosen hatte ich schon länger nicht mehr auf Mass genäht und schliesslich ist gut gemessen schon halb genäht - und machte mich ans zeichnen. Gleichzeitig überlegte ich mir, wie ich so eine Hose nennen würde, die zwar chillig ist, aber eben auch style hat.

 

Und wisst ihr, wer fiel mir ein? Marilyn Monroe. Eine Frau, die auch mit Kurven toll aussah und die zu ihrer Zeit einfach tollen Style hatte. Marilyns bürgerlicher Name war Norma Jean Baker. Und weil die Hose einerseits norma(l) ist und eben auch einen Chill-Faktor hat, hab' ich Jean durch Jill ersetzt. Na, wärt ihr drauf gekommen? :-)

 

Varianten? Welche Varianten?

Ich mag Schnitte, die sich variieren lassen. So war sofort klar, dass auch Norma Jill mehrere davon bekommen sollte. Und mein Probenäh-Team hat mich dann noch überzeugt, dass eine weitere unbedingt dazu gehört...

 

Du kannst die Hose also nähen:

  • Mit fake Hosenladen und Elastbund
  • Mit hohem oder tiefem Bund oder auch in der "voti-hiho"-Variante
  • Mit Reissverschluss (auf ausdrücklichen Wunsch meines Probenäh-Teams) und 2 Varianten Formbund 
  • Mit fake Paspeltaschen, echten Paspeltaschen, aufgenähten Taschen oder gar keinen Taschen
  • In lang, ankle (knöchellang), capri oder short

 Du wirst die verschiedenen Beispiele dieser Tage bestimmt in diversen Nähgruppen bei Facebook entdecken. Aber du findest sie alle in den Inspirationen hier bei mir auf der Seite.

Die Varianten im Überblick
Die Varianten im Überblick

Was das eBook sonst noch zu bieten hat

Neben den für Follow Me Design üblichen Features wie

  • Übersichtliche Anleitung
  • Klare Bilder
  • Einfacher Text

war es mir extrem wichtig ein eBook zu kreieren, das die Hemmschwelle eine Hose für sich zu nähen möglichst tief legt. Also habe ich neben der ausführlichen Anleitung noch folgende Extras eingebaut:

  • Kurzanleitung für Profis. Denn grade wenn du schon öfter Hosen genäht hast, magst du dich vielleicht nicht durch 50 Seiten scrollen.
  • Anleitung zum Mass nehmen. Denn richtig gemessen - ach, das erwähnte ich ja schon.
  • Anleitung zu einfachen Anpassungen am Schnittmuster, denn jede von uns ist anders.
  • Trouble-Shooter: Passformkorrekturen nach Anprobe

Little Secrets

Ich mag es ganz besonders, kleine Geheimnisse in ein Projekt einzuarbeiten. Details, von denen nur ich weiss oder die man nur bei genauer Betrachtung sehen kann. So nähe ich beispielsweise den Innenbund von Norma Jill gerne sehr farbenfroh. Genau wie auch die Innenseite der Eingriffstasche oder die Beutel der Paspeltaschen hinten. 

 

Mögt ihr auch solche Details? Was näht ihr gerne für kleine Geheimnisse?

 

Du traust dich immer noch nicht?

Mir war wichtig, dass die Hose - die es übrigens in den Grössen 34-48 gibt - einfach zu nähen ist. Deshalb hab' ich mir fürs Probenähen auch ein paar Damen ohne Hosen-Erfahrung ausgesucht. Ich wollte den Schnitt auf jeden Fall für fortgeschrittene Anfängerinnen tauglich machen. Und was haben wir uns amüsiert und diskutiert über Passform und Nähtechniken, über Schnittmusteranpassungen und Fails. Aber wir haben am Ende Hosen genäht, die passen.

 

In der Version mit Elastbund und ohne rückwärtige Taschen ist die Hose eigentlich wirklich ganz einfach zu nähen. Und die coolen Details sind sehr ausführlich und bebildert erklärt. Sollten alle Stricke reissen, dann kannst du dich jederzeit der DIY-Gruppe "Follow Me Näh- und Plotterfriends" auf Facebook anschliessen oder mich direkt kontaktieren.

 

Es gibt also keine Ausreden mehr. :-)

 

Ich freue mich riesig auf euer Feedback. Hier oder auf meiner Facebook-Seite oder bei Instagram unter follow_me_design_ch

 

Herzlich,

Denise

 

Hol dir das eBook

eBook "Norma Jill" Tapered Fit Pant
Jetzt ist es soweit. Endlich gibt’s die Hose, die nirgends zwickt und trotzdem chic ist. Eine Taper Fit Pant hat einen konischen Schnitt. Sie sitzt locker um die Hüfte und Oberschenkel und verjüngt sich zum Saum. Genau so ist Norma Jill gesc ... (mehr lesen)
CHF 7.90

Backlink: RUMS

3 Kommentare

Norma Jill - DIE Hose

Das hat ja jetzt vielleicht gedauert. Aber endlich habe ich meinen Hosen-Schnitt "gefunden". Also, von finden kann eigentlich nicht die Rede sein, denn ich hab ihn ja selbst gezeichnet... Aber ich hielt Hosen nähen - so dass sie aussehen wie Hosen und nicht wie Jogginghosen - eigentlich immer für zu aufwändig. Gleichzeitig habe ich aber im Handel Probleme Hosen zu finden, die mir gut sitzen und auch lang genug sind. Klar, der Trend geht grade Richtung "Ankle" (Fessel) aber mir ist das irgendwie zu kurz.

Eine Hose, keine Jogging-Wohlfühl-Gammel-Hose

Wenn es auf dem Schnittmuster-Markt etwas gibt, das in Hülle und Fülle vorhanden ist, dann gehören Jogginghosen mit Sicherheit dazu. Nein, wenn ich Zeit und Herzblut in eine Hose investiere, dann in eine die man zwar nicht mehr ausziehen möchte, aber eine die man zur Arbeit oder in die Stadt, zum Dinner oder zur Party tragen kann.

Klassische Elemente, angesagter Schnitt, bequeme aber klare Linie, kein Bündchen oben mit Kordel, dafür ein raffiniert gearbeiteter Bund mit Gurtlaschen.

Liebe zum Detail

Kleine Details die nicht auffallen aber dennoch ins Auge fallen. 
- Abnäher
- Kontrastdetails
- Bundinnenseite mit Baumwolle
- Gurtlaschen
- Paspeltasche (bei diesem Modell nicht zu sehen)

Angesagter "tapered fit"

Die bequeme aber trotzdem schicke Passform wird durch den sogenannten "tapered fit" erreicht - für "slim fit" oder "skinny" ist mein Becken einfach zu breit. 😂

Tapered bedeutet konisch. Das Hosenbein verjüngt sich also zum Saum hin. Oben wird ein schöner Sitz durch je zwei Abnäher vorne und hinten erreicht.

Ich habe zwei verschiedene Leibhöhen geplant. In diesem Beispiel seht ihr die tiefe Variante. Die höhere Variante ist gut 4cm höher und kann auch tiefer getragen werden, so dass automatisch der Schritt etwas tiefer sitzt, was für 2018 auch sehr im Trend liegt.

Hoseneingriff mit Kniff

Der Hoseneingriff ist nicht einfach nur eine Naht oder ein aufgenähter fake Eingriff, aber dieses Modell hat auch keinen Reißverschluss. Der Eingriff wird mit dekorativen Abnähern zur Seite genäht.

Das ganze Jahr und mit verschiedensten Stoffen

Meine Hose hier ist aus einem Jaquard-Strick mit Fischgrat-Muster. Es sind aber auch nicht dehnbare Stoffe wie Jeans, Twill, Chambray oder andere klassische Hosenstoffe möglich. Und wer sich unbedingt eine Sweat-Hose nähen möchte, kann das natürlich auch tun. 😉

Den Schnitt wird es als lang, croped (unter dem Knie) und kurz geben. Du wirst verblüfft sein, wie die Hose immer wieder anders wirkt.

Backlink: RUMS

7 Kommentare

Revival 2017: Culotte "Circle-Shorts"

Hier geht's zu Makerist
Klick for download!

Als grosses Dankeschön an alle meine Leserinnen und Leser!

Habt ihr auch so 'ne Klettermaus zu Hause? Ja? Auch eine, die sehr gerne Röcke trägt? Dann wisst ihr, wovon ich rede... Schau Mama, so hoch oben bin ich! Guck mal, Mama, ich bin grösser als du!

 

Das eBook "Circle-Shorts - das Original" ist nun schon seit Ende April erhältlich und erfreut sich grosser Beliebtheit. Das freut mich natürlich insofern auch, weil ich anfangs dachte, dass ein Hosenrock eher als altmodisch angesehen wird. Dem ist nicht so - im Gegenteil, es scheint ein richtiges Revival zu geben!


Variabler Schnitt

Hier seht ihr meine erste doppellagig genähte Circle-Shorts vom letzten Jahr. Den wunderbaren Popeline "Traumbaum" von Pauli hab' ich mit dem passenden Uni-Stoff in senf kombiniert. Wie weit man die untere Lage herausblitzen lässt, ist einem selber überlassen. Der Schnitt ist ganz einfach zu verlängern. Und wie man in den vielen Design-Beispielen aus dem Probenähen im April sieht, sieht die Shorts auch mit Spitzen-Abschluss oder eingefasst mit Schrägband toll aus.

 

Der Bund hier ist ebenfalls aus dem Traumbaum gearbeitet und mit einem Gummiband versehen. Es gibt aber auch die Möglichkeit ein Bündchen anzunähen. Beides ist im eBook genau erklärt. Auch wie du die innere Naht am Bund verschwinden lassen kannst.

 

Dem Schnitt liegt ein Tellerrock zu Grunde. Dreht wie ein Rock, fällt wie ein Rock - ist aber eine Hose. Keine unerwünschten Einblicke mehr beim Klettern also. Er ist in echten Kaufgrössen gradiert und reicht von 86/92 - 158/164. Und mein Probenäh-Team hab' ich für die Damenversion aufs nächste Jahr vertrösten müssen. Aber dann kommt er, Mädels, versprochen.

Neckholder

So richtig sommerlich wirkt die Kombi zusammen mit einem Neckholder-Shirt. Ich hab' dieses hier selbst entworfen und den entsprechenden Plott dazu vom Stoff gescannt und bearbeitet. So passt beides wirklich perfekt zusammen.

Das Neckholder ist inzwischen auch aus der allerersten Testphase raus und wird bestimmt im nächsten Jahr als eBook kommen. Soviel kann ich euch schon verraten. La Miss ist jedenfalls begeistert und trägt ihre sehr sehr gerne.


Kurze Zeit als FREEBOOK erhältlich

Es ist noch nicht einmal ein Jahr vergangen seit der Lancierung des Basic-Cadigan Und es ist nicht immer nur Zucker da draussen im Hobby-Nähmarkt, aber der Zuspruch und das tolle Feedback, das ich täglich erhalte macht mir solch grosse Freude, dass ich mich entschlossen habe, dieses eBook für kurze Zeit als Freebie anzubieten. Einfach als Dankeschön für eure treue und eure positiven Feedbacks. Herzlichen Dank.

 

Du kannst das eBook bei Makerist kostenlos beziehen. Ich würde mich sehr freuen, wenn du dich im Gegenzug auf meiner Seite für den Newsletter eintragen würdest und/oder mich auf Facebook likest. Das ist natürlich keine Pflicht, nur ein kleiner Wunsch. Und ich spame euch auch nicht zu. Es gibt nur sporadisch News von mir. :-) Und wer weiss, vielleicht gefallen dir ja auch die anderen FMD-Schnitte.

Herzlich,
eure Denise

9 Kommentare

Jetzt kommt der Sommer! - Hoffentlich!

Wer sagt, dass man mit Ballerinas nicht Fussballspielen kann? Das sind bestimmt die selben Leute, die sagen, dazu trägt man Hosen. ;-)

 

Schau mal genau hin. Es sind tatsächlich Hosen. Die Circle-Shorts ist ein umfunktionierter Dreh-Rock. 

 

Und Circle-Shorts können noch viel mehr als Fussball spielen. Sie können Rad schlagen, klettern, hüpfen, springen, drehen... Alles, was eben auch Mädels gerne tun. Und Mädels tragen gerne Drehkleider. Jedenfalls viele, die ich kenne. 

 

Darum - aber nicht nur - gibt's jetzt das neue eBook "Circle-Shorts". Elegant wie ein Jupe, mit dem gewissen Dreh für den Spass und ein- oder zweilagig, aus dem Stoff, der dir am besten gefällt. Es eignen sich nämlich gewebte wie gestrickte Stoffe.

Wie ihr seht, hat la Miss ihre Circles schon ins Herz geschlossen und sie hat ja nicht nur die eine. ;-) Einige sind letzten Sommer bereits entstanden und die neuen seht ihr bald hier im Blog oder auf meiner Facebook-Seite. Aber selber eine nähen macht noch viel mehr Spass! ;-) 

 

Weitere Informationen zum eBook gibt's hier.

 

Eine fertige Circle-Shorts kann man hier bestellen.

0 Kommentare

Circle-Shorts

Circle-Shorts, das girly Summer-Must-Have. Gratis Schnittmuster und Nähanleitung
Circle-Shorts, das girly Summer-Must-Have. Gratis Schnittmuster und Nähanleitung

Ich hab's euch ja schon angedroht gestern. 😉 Heute zeige ich euch, was ich aus den Stoffresten des Traumbaums noch so gezaubert habe.

 

Eine Circle-Shorts. Hier in der doppelten Variante, die untere Lage ist 1.5cm länger und so sieht man sie unten als Kontrast rausschauen.
Eine Circle-Shorts ist eigentlich wie ein Teller-Rock, nur als Hose. Und was ist der Vorteil der Circle-Shorts? Sie fällt wie ein Röckli, dreht auch ganz hübsch und gibt dabei aber nicht Preis, was drunter ist. 😊Sie ist auch eine luftige Alternative zu ganz normalen Shorts.
Stoff: Traumbaum von C. Pauli, bei Eulenmeisterei 
Schnitt: Circle-Shorts by Follow Me Design 
Hier geht's zur Nähanleitung. Probiert's mal aus, zeigt mir eure Kreationen. 
0 Kommentare

Kurze Hosen - Nichtprinzessinnen-Style

Mein Mädel mag nicht nur Röcke und Kleider - eigentlich steht sie viel mehr auf kurze Hosen. Davon wären zwar reichlich da, aber ich hatte den Auftrag bekommen für einen "schmalen Wurf" kurze Hosen zu nähen. Das Schnittmuster dazu hab' ich aus dem Kopf selber erstellt. Mit der Zeit weiss man so ungefähr, was wo sitzen muss. Trotzdem musste ich natürlich Probenähen. 

Entstanden ist diese coole auf "Girly" gepimpte knielange Hose. Nennen wir sie "Girly-Shorts". Natürlich habe ich beim Nähen streng darauf geachtet, dass die Streifen Vorne und Hinten an den Seiten richtig aufeinander zu liegen kommen. 

 

Oben ist die Hose mit einem Bündchen und 2 Ösen abgeschlossen. Das Band ist mehr Zierde, kann aber bei Bedarf natürlich etwas fester gebunden werden. Für schmale Würfe eben.

 

Wahlweise mit Taschen auf der Rückseite, Plott vorne und / oder Hinten. Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt.

 

Total habe ich inzwischen 5 Hosen genäht. Die nebenstehende hier in einem Baumwoll-Sommersweat, die anderen in Jeans-Jersey. Bioqualität - wieder einmal von der "Eulenmeisterei". Herrlich zu verarbeiten. Da hatte ich beim Sommersweat mit den Streifen mehr Mühe. Der war vom Vorwaschen ziemlich verzogen, aber total weich im Griff und sehr angenehm zu tragen. Den (und nicht nur den... aber dazu später mehr) hab' ich bei StoffArt gefunden.

 

Die Hose für den "schmalen Wurf", der ja immerhin schon 5 ist, musste oben eine ca. 104 sein, in der länge aber eher so 116. Madame trägt 110. 

 

Na, wer hätte denn auch gern eine so bequeme Hose? Ab Fr. 65.-- ist sie zu haben. Bei Interesse einfach Mail an mich. Sie ist noch nicht im Shop. 😊

2 Kommentare

Endlich Sommer!

Schon Anfang März ist diese Kombi aus leichtem Blüschen und einer Puffshorts entstanden, nur war Madame irgendwie nie in Stimmung, die Sachen zu tragen. Aber jetzt, wo der Sommer endlich da ist, war sie so richtig glücklich darüber, dass sie es endlich ausführen konnte.

 

Vernäht habe ich hier bei der Shorts einen besonders markanten Leinen-Stoff. Dabei ist der Schuss in einer anderen Farbe verarbeitet als die Kette. (Achtung, Textillexikon... Kette = Längsfaden (sozusagen der Fadenlauf), Schuss = der Faden, der abwechselnd je nach Bindung durch die Kettenfäden "geschossen" wird.) Na, was gelernt? ;-) Durch dieses Verfahren erhält der Stoff einen "Changeant"-Effekt. D.h. er erscheint je nach Lichteinfall oder Ansicht in einer anderen Färbung. Bei grossen Kleidungsstücken wirkt das natürlich noch viel mehr (ich könnte euch hier jetzt mein Hochzeitskleid posten, aber das lassen wir mal lieber ^^). 

 

Das Schnittmuster habe ich wiederum aus dem Buch, das ich euch am Anfang meines Blogs vorgestellt hatte. "Linen, Wool, Cotton Kids" von Akiko Mano. Ergänzt habe ich es mit einigen selbst im gleichen Stoff überzogenen Knöpfe. (Selber Knöpfe überziehen ist ganz einfach, steht auf der Packung mit dabei. Der Aufwand ist nicht gross, aber die Wirkung dafür sehr.)

 

Ebenfalls aus diesem Buch ist das Oberteil. Ein ärmelloses, im Rücken durch eine Schlaufe zum Binden gekreutzes Blüschen. Hier mit einem hauchdünnen Chiffon mit Punkten genäht. Der Stoff ist so durchsichtig, dass unser Model hier ein Trägershirt drunter trägt.

 

Beim Kopieren des Schnittmusters hab' ich mich in der Grösse vertan und das hübsche Ding ist zu kurz geraten. :-( Jaja, auch bei mir geht mal was schief. Echt jetzt! Kann ja mal passieren. Aber ich wollt's nicht einfach verschenken und hab' mir eine "Notlösung" ausgedacht. Ich hab' am unteren Saumband einfach noch eine ganz leicht geraffte weitere Schicht von dem Stoff angenäht und statt gesäumt nur mit Zickzack versäubert. Sieht doch ok aus, oder nicht? 

 

 

 

 

1 Kommentare

Geburtstags-Outfit

Summer Must-have Circle Shorts, free Instructions
Gratis Nähanleitung für Circle-Shorts

Vor einigen Tagen brachte der Postbote ein groooosses Paket von der Eulenmeisterei. Ich war so begeistert, von den tollen Bio-Stoffen von Monaluna und Birch Fabrics, dass ich gar nicht so recht wusste, welches Projekt ich zuerst angehen sollte.

Da "La Miss" momentan sehr gerne Circle Shorts trägt, hab' ich ein Outfit aus den Monaluna-Stoffen gezaubert. Kombiniert mit einem edlen Strick von Hilco, gefunden bei Bolli Textilwaren AG.

Ist gestern fertig geworden und sie trägt es heute zum 3. Geburtstag. Na, wie findet ihr's?

Inzwischen ist die Nähanleitung für die Circle-Shorts fertig. Du findest Sie hier:
Nähanleitung Circle-Shorts

Liebe Besucherin
Der Link funktioniert inzwischen nicht mehr, da ich das Schnittmuster in den Grössen 86-164 gradiert habe und nun als eBook herausgebe. Besten Dank für das Verständnis. 

0 Kommentare

Summer Must-Have: Circle-Shorts

Circle-Shorts - The Summer Must-have!
Circle-Shorts aus Baumwolle

Immer nur luftige Röckli und Jüpli sind auf Dauer langweilig, oder? Oder deine Tochter mag die erst gar nicht? Dann solltest du ihr mal die Circle-Shorts zeigen. Ist Rock wie Hose. 👍😉

Am besten nähen sich solche aus Jersey oder leichter Baumwolle (Batist o.ä.). Dieses Beispiel ist genäht mit "Art Gallery Safari Moon Soaring Free Clear" (das müsst ihr euch jetzt merken! 😜😂), bestellt bei Stoff & so. St. Gallen.

 

Das Schnittmuster hier ist von mir. Es ist aber ganz leicht nachzuzeichnen. Wenn du z.B. schon eines für ganz normale Shorts hast, dann zeichnest du einfach einen Viertel-Kreis dazu (siehe Foto). Oben habe ich's der Einfachheit halber mit einem Gummi-Bund abgeschlossen. (Stoffband 6cm breit und bei Webware genau die Länge des Bundumfangs.)
Die Shorts sehen hübsch aus mit einfachen T-Shirts oder auch mit einer Tunika. Ich hab auch schon eine Version mit 2 Lagen genäht. Dafür den unteren Stoff 2 cm länger zuschneiden - et voilá.
Bei Größe 110 brauchst du nur 40cm Stoff. Wer das Schnittmuster gerne möchte, einfach melden. Kleiner Unkostenbeitrag fürs Nachzeichnen. Oder, ich näh' dir eine! 😉
Oder ganz einfach selber machen:
0 Kommentare

Too Cool For School

Ihr merkt schon... mein Plotter steht kaum noch still. Die Kreativität ist grenzenlos und die Ideen sprudeln.

 

Ich hab' für die Kids ganz spontan die Luck*ees von NipNaps aus ganz normalem leichtem Jeans-Stoff genäht. Sie sitzen wunderbar locker und sind sehr bequem. (N.b. mit der Lady-Luck*ees ist mir selbiges leider misslungen. Dazu vielleicht ein ander mal...). 

 

Achtung, es folgt eine wahre Bilderflut. Die Kids konnten kaum aufhören mit posieren. Die Jungs haben ihr Sujet selbst gewählt und ich hab's im Silhouette Designer für den Cameo Cutter umgesetzt. Benutzt hab' ich Silber-Flexfolie für die Jungs und gold fürs Mädel. Am Liebsten würden sie die Luck*ees jetzt jeden Tag zur Schule tragen. Ich hab' nur die Befürchtung bei den täglichen Matsch-Pausen am Bach und dem Fussballplatz würden die Jeans bei dem leichten Stoff nicht lange leben. Daher: too cool for school. Ehrer was für mal in die Stadt oder so.

0 Kommentare

Die Overlocker ist in Betrieb!

Bisher hatte ich immer alle elastischen Stoffe mit meiner Bernina 1230 genäht. Das ging zwar immer gut, aber man näht langsam und muss darauf acht geben, dass Ober- und Unterstoff schön zusammen transportiert werden. Aber ich hab' mich irgendwie immer darum gedrückt, Jersey und Sweat zu nähen. War mir einfach zu mühsam... Das höchste der Gefühle war jeweils ein elastisches Bündchen an meine Follow me - Röckli.

 

Nun aber wuchs der Wunsch immer mehr, auch elastische Stoffe zu vernähen. Eben gerade um auch Alltagsklamotten für uns alle kreieren zu können. Also musste eine Overlocker her. Ich hab' mir ein günstiges Einsteigermodell besorgt und mich in meine tiefen Lehrzeiten bei der Bernina Nähmaschinenfabrik zurückversetzt gefühlt, als ich das Ding das erste mal eingefädelt habe. Ja, tatsächlich, es war 25 Jahre 😯 her, seit ich das das letzte Mal gemacht hatte. Aber es gelang recht schnell und konnte losgehen.

 

Genäht habe ich die Luck*ees, eine locker Sitzende Hose mit tiefem Schritt und einfachem Schnitt von NipNaps. Angefangen hab' ich mit der kleinsten Grösse und war so schnell damit fertig, dass ich innert kürzester Zeit die ganze Familie eingedeckt habe. Jawohl, ich hab' mir neben dem Schnitt für die Kids auch gleich noch die Lady Luck*ees und die Mr. Luck*ees reingezogen. Ruckzuck genäht und superbequem. Sogar der Mann ist happy. 😎

 

Aus den Stofresten (ich hatte mir zugegeben genügend Stoff besorgt), hab' ich dann von Konfetti Patterns den Kinderhoodie genäht. Und zwar in 3-facher Ausführung. Ihr wisst schon. 😉Die Kinder sind begeistert. Wohlig warm und kuschelweich.

 

Vorsicht... es folgt eine Bilderflut! Viel Spass beim durchklicken.

0 Kommentare

SK8ER Shorts!

Wenn's ums Nähen für Jungs geht, wird alles sofort etwas schwieriger. Besonders, wenn sie dann noch so COOL sind. ;-) Beim Surfen auf Pinterest war ich auf eine Shorts gestossen, die mir wirklich gefiel. TheCraftyKitty hat ein PDF-Schnittmuster mit Anleitung online gestellt, das ich ausprobieren wollte. Doch schon beim Ausschneiden der Hosenteile auf Papier fiel mir auf, dass die Anpassung der verschiedenen Grössen lediglich proportional war. D.h. nicht die üblichen Anpassungen des Schnittes berücksichtigt wurden. So wurde der Schritt eigentlich immer kleiner, statt grösser. Crafty Kitty hatte darauf hingewiesen, dass sie zum ersten Mal ein Schnittmuster vergrössert habe, also habe ich beim Zuschneiden des Stoffes am Ende dann darauf geachtet, diese Vergrösserungsfehler zu korrigieren. Schliesslich sind die Shorts relativ aufwändig zu nähen und ich wollte nicht einfach nur Zeit und schönen Stoff verschwenden. Ich schreibe euch das als Hinweis darauf, dass nicht alle Schnittmuster online einwandfrei sind und man wirklich seinen Kopf bei der Sache haben sollte.

 

Bei der Eulenmeisterei hatte ich inzwischen die Jersey-Versionen der Monaluna-Stoffe bestellt. Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber die Shorts sind damit gefüttert. Als Aussenstoff habe ich einen schweren grauen Baumwollstoff gewählt, auf dem die gelb abgenähten Nähte prima zur Geltung kommen. Und das ist auch das eigentlich Aufwändige an dieser Hose. Alles doppelt abnähen. Bei den rückwärtigen Taschen habe ich vor dem Stürzen mit dem Futterstoff ein Stück Hemdstoff eingenäht - als "verkehrte Applikation". Wie das genau geht, verrate ich euch ein ander Mal. ;-)

 

Aber schön sind sie geworden, oder? Und sie passen prima zu den Hemden!

0 Kommentare