Follow Me - the Blog: Nichtmachos

I am mad about the boy...

Er mag ihn! Juhu! Mein Mann mag sein Weihnachtsgeschenk. Ist ja immer so ein Risiko, heimlich was für den Mann zu nähen... Phu, Glück gehabt!
Aus dem tollen "Knitknit" Jersey aus der Hipster Square Kollektion von Albstoffe für Hamburger Liebe in dunkelgrau hab ich - ganz klassisch - einen Mr. Klassik von Konfetti Patterns genäht.
Die Paspel am Rücken ist die Rückseite des Jerseys. Die Armpatches und das Logo sind aus Wildleder und geben dem Pulli einen edlen Touch.
Und was haben eure Männer so zu Weihnachten bekommen?
2 Kommentare

It's a man's world!

Vorsorglich hatte ich mir unmengen an Metern von dem wahnsinns Strickstoff bestellt, den ich bei Sinabambina - Stoffsucht (der Name ist Programm...) gesehen hatte. Es gibt ihn in 6 tollen Farben, 3 davon hatten's mir auf Anhieb angetan. 

 

Um den Jeansblauen stritten sich nun also Herr Follow Me und Herr Follow Me Junior. Resultat: ich habe nachbestellt... 

 

Wenn Mann sich was wünscht, dann ist Frau zur Stelle. Nähtechnisch jedenfalls. Ein Slim-Fit Pulli sollte es werden, mit V-Ausschnitt. Ich hatte mir Raglan vorgestellt, aber da war nix zu finden. Hoodies und Sweat-Jacken à gogo, aber nicht, was ich gesucht hab. Also haben wir uns dann für einen "Matteo" von dreieM's entschieden. Mann ausgemessen, ausgeschnitten und losgenäht.

 

Ich wär nicht ich, wenn ich nicht noch 'ne Kleinigkeit verändert hätte. Die Teilungsnaht vorne werdet ihr in Zukunft öfter sehen. Sieht gut aus, oder? Was ich beim nächsten "Matteo" allerdings machen werde, ich werde den V-Ausschnitt an den Schultern schmaler machen, das hat der Mann sich gewünscht. Ansonsten sitzt das Teil wie angenäht!

 

Achtung, es folgt eine Bilderflut! :-) Enjoy. 

mehr lesen 0 Kommentare

Hoodies fürs Huddelwetter, Vol. 1

Befürchtet hat er's ja schon lange. Mein Mann. Eines Tages wäre auch er dran, von mir eingekleidet zu werden. 😜 Am ehesten konnte er sich ein Hoodie vorstellen.

 

Wie das so ist mit Hoodies... Ich finde, sie brauchen einfach zu viel Stoff (doppellagige Kapuze), dafür dass man die Kapuze dann genau wieviel mal über den Kopf zieht? Aber so eine Kapuze macht eben optisch was her. 

 

Es gibt einen kleinen "Trick", eigentlich zwei, wie man den Stoffverbrauch etwas Senken kann. 

1. Colli-Kragen nähen.

2. Den Kragen nicht aus einem sondern aus 3 Stücken nähen

Das geht ganz einfach: Beim Schnittmuster die Kapuze einfach so durchschneiden, dass ein breites Band übrig bleibt. Gegen vorne eine schöne Rundung schneiden. Fertig.

 

Zurück zum Mann... Zur Stoffauswahl hab' ich ihn nach Feuerthalen in die StoffArt geschleppt. Wenn er den Pulli am Ende auch anziehen soll, dann wolle er den Stoff selber auswählen. Bitteschön. 😉

 

Ausgewählt hat er einen graumelierten French Terry (Sommersweat) aus 65% Baumwolle und 35% Polyester. Der Stoff fühlt sich wunderbar weich an und die Innenseite lässt sich optisch prima in Szene setzen: einfach gewisse Teile linksrum nähen. Für farbliche Auflockerung sorgen die blauen Zier-Abnähungen der Raglan-Nähte und bei der Tasche und am Kragen. (Siehe Bilder)

 

Genäht habe ich den Hoodie "Como" von Schnittbox, gefunden bei Makerist.

 

Nun hat er ihn also, seinen Pulli. Und er sitzt wie angegossen. So? What's next?
-> Genau! Ganz viele weitere Hoodies für das Huddelwetter. Stay tuned.

mehr lesen 1 Kommentare

Damit das geklärt wär...

mehr lesen 0 Kommentare

Die Overlocker ist in Betrieb!

Bisher hatte ich immer alle elastischen Stoffe mit meiner Bernina 1230 genäht. Das ging zwar immer gut, aber man näht langsam und muss darauf acht geben, dass Ober- und Unterstoff schön zusammen transportiert werden. Aber ich hab' mich irgendwie immer darum gedrückt, Jersey und Sweat zu nähen. War mir einfach zu mühsam... Das höchste der Gefühle war jeweils ein elastisches Bündchen an meine Follow me - Röckli.

 

Nun aber wuchs der Wunsch immer mehr, auch elastische Stoffe zu vernähen. Eben gerade um auch Alltagsklamotten für uns alle kreieren zu können. Also musste eine Overlocker her. Ich hab' mir ein günstiges Einsteigermodell besorgt und mich in meine tiefen Lehrzeiten bei der Bernina Nähmaschinenfabrik zurückversetzt gefühlt, als ich das Ding das erste mal eingefädelt habe. Ja, tatsächlich, es war 25 Jahre 😯 her, seit ich das das letzte Mal gemacht hatte. Aber es gelang recht schnell und konnte losgehen.

 

Genäht habe ich die Luck*ees, eine locker Sitzende Hose mit tiefem Schritt und einfachem Schnitt von NipNaps. Angefangen hab' ich mit der kleinsten Grösse und war so schnell damit fertig, dass ich innert kürzester Zeit die ganze Familie eingedeckt habe. Jawohl, ich hab' mir neben dem Schnitt für die Kids auch gleich noch die Lady Luck*ees und die Mr. Luck*ees reingezogen. Ruckzuck genäht und superbequem. Sogar der Mann ist happy. 😎

 

Aus den Stofresten (ich hatte mir zugegeben genügend Stoff besorgt), hab' ich dann von Konfetti Patterns den Kinderhoodie genäht. Und zwar in 3-facher Ausführung. Ihr wisst schon. 😉Die Kinder sind begeistert. Wohlig warm und kuschelweich.

 

Vorsicht... es folgt eine Bilderflut! Viel Spass beim durchklicken.

mehr lesen 0 Kommentare